IQ Innovationspreis 2014 Cluster Automotive - Erklärfilm
14944
single,single-portfolio_page,postid-14944,ajax_updown_fade,page_not_loaded,,show_loading_animation,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive
0_iq_innovationspreis_automotive

IQ Innovationspreis 2014 Automotive – Erklärfilm

Ein innovativer Radnabenmotor soll die Elektromobilität revolutionieren
Über dieses Projekt

Mitteldeutschland hat Köpfchen: Der IQ Innovationspreis

 

Mit dem IQ Innovationspreis Mitteldeutschland werden neuartige, marktfähige Produkte, Verfahren und Dienstleistungen gefördert, speziell aus den Bereichen Automobiltechnologie, Chemie/Kunststoffe, Energie/Umwelt/Solarwirtschaft, Informationstechnologie und Life Sciences.

 

Damit will die Europäische Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH Innovation und Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Wirtschaft steigern. commlab unterstützt sie dabei, und das schon seit mehreren Jahren.

 

In acht Filmen werden komplexe Sachverhalte populärwissenschaftlich dargestellt. Die Leipziger Produktion zeigte hier auch ihre journalistische Kompetenz, schließlich wurden alle Themen von Fachredakteuren aufbereitet. Durch die langjährige Zusammenarbeit mit der Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH entwickelte commlab Expertenwissen, das sich in diesen Erklärfilmen aufs Neue gezeigt hat.

 

Gedreht wurde in Studios mit mehreren Kameras. Dank Greenscreen-Technik und Animationen leuchten die Ideen der IQ-Innovationspreisträger jedem, aber wirklich jedem, sofort ein. Das glauben Sie nicht? Bitte sehen Sie sich doch einfach mal den einen oder anderen Film selbst an.

 

Sieger im Cluster Automotive: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 

Radnabenmotoren sind prädestiniert für Elektroautos. Durch die direkte Verbindung wird die Antriebsleistung ohne Verluste auf die Räder übertragen. Der Wegfall von Antriebswellen und Getriebe spart Gewicht und schafft Platz im Fahrzeug. Doch bisherige Elektroantriebe sind oft selbst zu schwer und sperrig für den Einsatz als Radnabenmotor. Ihr Stator besteht aus massiven Eisenpolen mit voluminösen Kupferwicklungen. Durch Permanentmagnete im Rotor entsteht so eine magnetische Wechselwirkung, die diesen in Bewegung versetzt.

 

Einen extrem leichten und kompakten Elektromotor hat die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg mit dem „Radnabenmotor mit nutenloser Luftspaltwicklung“ entwickelt und patentiert. Möglich wird dies durch den neuartigen Aufbau und das veränderte elektromechanische Wandlungsprinzip. Der Stator besteht aus einem dünnwandigen geblechten Eisenrückschluss, auf dessen Oberfläche im Luftspalt zum Rotor eine mäanderförmige Kupferwicklung aufgebracht wird. Mit dem im Luftspalt erzeugten Magnetfeld wirkt auf die Wicklung eine Lorentzkraft, die in ein Drehmoment gewandelt wird. Durch diese Konstruktion wiegt der E-Motor weniger als die Hälfte, überträgt sehr hohe Drehmomente und ist deutlich kostengünstiger zu fertigen. Neben dem Antrieb von Elektroautos eignet er sich auch für E-Bikes, elektrische Aggregate und Maschinen sowie Generatoren aller Art. Derzeit wird der Prototyp mit Industriepartnern zur Marktreife geführt. Für 2015 ist eine erste Kleinserie geplant.

  • BACKSTAGE

    • KUNDE
      Metropolregion Mitteldeutschland
    • WEBSITE
      www.mitteldeutschland.com
    • REGIE
      Sándor Mohácsi, Axel Kunz
    • KAMERA
      Norman Treffkorn

Kategorie

Erklärfilm

IQ Innovationspreis 2014 Life Sciences - Erklärfilm

Erklärfilm
0_iq_innovationspreis_lifescience

IQ Innovationspreis 2014 Chemie - Erklärfilm

Erklärfilm
0_iq_innovationspreis_chemie